RSS

Dyeing yarn with food colourants / Garn färben mit Lebensmittelfarbe

Ich beschäftige mich schon seit geraumer Zeit mit Handarbeiten und mein Garnvorrat ist mit der Zeit gewachsen. Ich habe nicht nur selber Garn gekauft, sondern auch von Freunden und Nachbarn geschenkt bekommen. Es scheint, dass viele Leute früher gestrickt oder gehäkelt haben und irgendwo eine Tüte mit Garn herumliegen haben. Ich habe mehrere dieser Beutel bekommen, und ich kann nur sagen – da gab es ziemlich viele Überraschungen!

I’ve been crafting for quite some time now and my stash grew over time. Not only yarn that I bought, but friends and neighbours gave me some. Seems a lot of people used to knit or crochet and have a bag somewhere with yarn. I got several of these bags and let me tell you – there were quite a few surprises there!

Färbe1.jpg

Aber keine Überraschungen der Art „ein Gemälde, das ich auf dem Dachboden gefunden habe, ist ein Rembrandt“ – eher „Warum zum Kuckuck hat jemand dieses Gekritzel in einen schönen Rahmen gesetzt und an die Wand gehängt“. Eines davon war dieses gemusterte Sockengarn, aus dem ich versucht habe, eine Spiralsocke für Kinder zu stricken (oben links im großen Bild). Aber kein Muster konnte bei diesen Farben helfen, also gab ich es auf und es schlummerte in der Tasche mit dem andere „Was soll ich damit nur anfangen?“-Garn.

Well, surprises not of the „a painting I found in the attic is a Rembrandt“ kind – more „why the heck did someone put this scribbling into a nice frame and put in on display“. One of them was this self striping sock yarn which I tried to put into a children’s spiral sock. But no pattern could help with the colours, so I abandoned it and it hibernated in the bag with the other „what shall I do with it?“ yarn (Upper left in the big picture).

Ich hatte mich auch schon einige Zeit fürs Färben interessiert, aber nie mehr getan, als ein paar Blogs zu lesen, Videos darüber anzuschauen und simple Lebensmittelfarben zu kaufen. Letztes Jahr zu Ostern habe ich immerhin ein paar Päckchen Ostereifarben gekauft (je 0,69 €). Auch diese lagen vergessen in einer Küchenschublade. Bis letzte Woche – als ich beschloss, es auszuprobieren. Wie geht das jetzt mit dem Garn färben?

I was interested in dyeing for some time, but never did more than read some blogs, watch some videos and buying some food colourants. Last Easter I bought a few pacs of Easter Egg colours (€0,69). That, too, lay forgotten in a kitchen drawer. Till last week – when I decided to use it. So, how can we dye yarn?

Zuerst einmal: Lebensmittelfarbstoffe funktionieren nur mit tierischen Fasern. Zellulose wie Baumwolle oder Chemiefasern nehmen die Farbe anders oder gar nicht auf. Handelt es sich beim Garn z. B. um eine Mischung aus Baumwolle und Wolle, kann dies zu einem eher marmorierten Aussehen führen. Um das Garn vorzubereiten, kommt es in ein Bad aus Essig und Wasser (1 Teil Essig auf 4 Teile Wasser). Also habe ich das Spiralmonster aufgeribbelt, zu einem Strang geformt (oben rechts im Bild) und über Nacht in Essigwasser gelegt.

Yarn in vinegar water

First, food colourants only work with animal fibers. Cellulose like cotton or man-made fibers absorb the colour differently or not at all. If your yarn is a cotton/wool mix, it can result in a heathered look. To prepare the yarn, you have to put it into a bath of vinegar and water (1 part vinegar to 4 parts water). So I unraveled the yarn, made it into a skein (upper right in the picture above) and left it in vinegar water overnight.

Am nächsten Morgen bereitete ich die Färbelösung vor. Ich habe nicht viel Wasser verwendet, nur so viel, dass der Strang gut untergetaucht war. Heißes Wasser, wieder ein wenig Essig hinein und zwei Tabletten der grünen Ostereierfarbe. Als die Tabletten aufgelöst waren, nahm ich das Garn aus dem Essigbad, drückte es aus, um die Flüssigkeit zu entfernen und legte es in die Färbelösung (rechts unten im Bild).

The next morning, I prepared the dyeing solution. I didn’t use a lot of water, only enough that the skein was well submerged. Hot water, again a bit of vinegar in it and two tablets of green colourant. When the tablets were dissolved, I took the yarn out of its vinegar bath, squeezed it to get the water out and put it into the coloured water (lower right in the picture).

Bitte daran denken, das Garn nicht zu viel zu bewegen, es könnte verfilzen! Als das farbige Wasser (das dann viel von seiner Farbe verloren hatte) abgekühlt war, nahm ich den Strang heraus und spülte ihn gründlich aus, bis das Wasser klar war. Dann noch einmal gut ausdrücken und auf ein Backblech legen (links unten im Bild) und in den Ofen: eine Stunde bei 90° C um die Farbe zu fixieren. Danach wurde das Garn getrocknet, zu einem ‚cake‘ gewickelt (in der Mitte des Bildes) und ich konnte beginnen, wieder etwas daraus zu stricken. Macht es jetzt nicht eine viel schönere Socke?

Remember not to move the yarn too much, it could felt! When the coloured water (which had lost much of its colour) had cooled down, I took the skein out of it and rinsed it thoroughly till the water was clear. Then again some squeezing and it was put on a baking tray (lower left in the picture) and into the oven it went: one hour at 90° C to fix the colour. Afterwards I dried it, wound it into a cake (middle of the picture) and started to knit. Doesn’t it make a much prettier sock now?

grafik.png


 
 

Schlagwörter:

Braids and cables and braids / Zöpfe über Zöpfe

2nd Round of SockMadness / Zweite Runde der SockMadness

Am Samstagmorgen kam die Anleitung für die neue Runde und ich habe schnell Garn ausgesucht und angefangen zu stricken. Die Anleitung trägt den schönen Namen „Braidalot“ – was übersetzt so etwas wie „viele Zöpfe“ bedeutet. Und das stimmt auch!

On Saturday morning the pattern for the new round of SockMadness came and I quickly chose yarn and started knitting. The pattern has the beautiful name „Braidalot“ – and that’s true!

Source: Dot Dabbles

Das querverlaufende, pfeilartige Muster sind „Latvian Braids“, übersetzt „lettische Zöpfe“ (obwohl ich nicht weiß, ob es dafür einen deutschen Ausdruck gibt), das schwarz-weiße ist ein „Celtic Braid“, also ein keltischer Zopf. Und den Socken entlang ziehen sich weitere Zopfmuster, entweder über zwei oder drei Maschen. Was vielleicht nicht auf dem ersten Blick auffällt: Die Socken sind spiegelverkehrt, was auf dem linken Socken linksgerichtet ist, das ist im rechten Socken rechtsgerichtet.

The horizontal, arrow-like design are „Latvian Braids“, the black and white is a „Celtic Braid“. And along the socks there are other cable patterns, either over two or three stitches. What might not be noticeable at first sight: the socks are mirror images, what is left-directed on the left sock is right-directed on the right sock.

Schwierig ist davon eigentlich nur der zweifarbige keltische Zopf, wenn man mit Stranded Knitting nicht vertraut ist. Nach den „Diamond Duality“ in der ersten Runde waren diese zwölf Reihen allerdings kein Problem für mich. Gut, ich habe es geschafft im rechten Socken, mit dem begonnen wurde, das Muster für den linken zu stricken… Musste ich glücklicherweise nicht wieder aufmachen, sondern muss nur im linken Socken das Muster für den rechten nehmen 😉

The only difficult part of it is the two-coloured Celtic plait, for those who are not familiar with stranded knitting. After the „Diamond Duality“ in the first round, these twelve rows were no problem for me. Well, I managed it in the right sock, which was the one to be knit first, to use the pattern for the left one… Fortunately I didn’t have to undo everything, I just have to take the pattern for the right one in the left sock 😉

Der Latvian Braid ist beinahe erschreckend einfach – es ist nur Fummelkram. Man hat den Faden vor der Arbeit und verkreuzt bei jeder Masche die Fäden (ich habe unten ein Video verlinkt). Bei den Zöpfen muss man ein wenig aufpassen, wann man nach links und wann man nach rechts kreuzen muss – ich hatte gestern schon eine „Operatio

n am offenen Zopf“ und war danach ziemlich fertig!

The Latvian Braid is almost startlingly simple – it’s just slow work. You hold both threads before the work and cross the threads at each stitch (I have linked a video below). With the cables you have to be a bit careful when crossing to the left and when crossing to the right – I already had an „operation on the open cable“ yesterday and was pretty exhausted afterwards!

Ich bin heute schon ein gutes Stück in die Fersenkonstruktion gekommen – interessanterweise nimmt man dafür am Bein zu. Ich bin gespannt, wie das weitergeht und wie die Ferse hinterher sitzt.

I’ve already gotten quite a bit into the heel construction today – interestingly enough you increase on the leg part for the heel. I am curious to see how this will continue and how the heel will fit afterwards.



Der Socken wurde mit 72 Maschen angeschlagen, passt mir aber überraschenderweise mit einer „bequemen Weite“ am Bein. Sollte dies ein Paar Socken werden, das ich tragen kann – weder zu eng noch zu weit? Lassen wir uns überraschen, nächste Woche kann ich euch wohl mehr erzählen.

The sock was cast on with 72 stitches, but surprisingly fits me with a „comfortable width“ on the leg. Should this be a pair of socks that I can wear – neither too tight nor too wide? Let’s wait and see, next week I’ll probably be able to tell you more.

Ach ja, die Anleitung kam wie gesagt Samstag Vormittag, es ist also noch Zeit bis übernächsten Samstag. Im Moment sind insgesamt schon 121 von 750 Teilnehmern fertig, in meiner Gruppe sind es 13. 30 Plätze gibt es in der nächsten Runde, die letzten sechs  der Gruppe werden auf der Strecke bleiben. Ich muss mich also sputen!

By the way, the pattern came Saturday morning, , so there is time until the Saturday after next. At the moment 121 of 750 participants have already finished, in my group there are 13 who already knit a pair of these socks. There are 30 places in the next round, the last six will fall by the wayside. So I have to hurry!

 

 

Mein Ostergeschenk an mich / Made myself an Easter Surprise Gift

Eigentlich war ich ja vor ein paar Wochen auf der Suche nach Sockengarn aus Wolle einer bestimmten Schafrasse: Bluefaced Leicester. Diese Schafe gibt es in der EU nicht – die Briten haben es immer abgelehnt, diese Rasse offiziell EU-weit eintragen zu lassen. So gibt es sie nur in Großbritannien und im Rest der Welt, aber nicht bei uns. Garn aus der Wolle dieser Schafe soll sehr weich sein (wenn auch nicht ganz so weich wie Merino), dafür haltbarer und bessere „klimatische“ Eigenschaften. Das wollte ich unbedingt einmal ausprobieren.

A few weeks ago I was looking for sock yarn made of wool from a certain breed of sheep: Bluefaced Leicester. There are no sheep of that race in the EU – the British have always refused to officially register this breed EU-wide. So they only exist in Britain and the rest of the world, but not in Germany or the rest of the EU. Yarn from the wool of these sheep is said to be very soft (although not quite as soft as merino), but more durable and with better „climatic“ properties. I really wanted to try that.

Da es wohl in der nächsten Zukunft keine Wollfeste geben wird, wo man derlei Garn bewundern, betasten und kaufen kann, blieb mir nur das Internet. Dort wurde ich fündig bei Schibotgarne.

Since there will probably not be any wool festivals in the near future where you can admire, touch and buy such yarn, the only option left for me was the internet. There I found it at Schibotgarne.

grafik.png

Ein schönes, eher in Richtung Neon gehendes Grün, das ganz leicht heller und dunkler wird – sozusagen „einfarbig belebt“. Aber Versandkosten für nur einen Strang Garn? Ich klickte mich durchs Angebot und kam auf die „Osterüberraschung“. Ein Paket mit drei Strängen eines edlen Merino-Sockengarns, in Färbungen die eigens für diese Aktion gemacht werden – und die niemand vorher kennt. Also blind bestellen? Ich schaute mir die Farben der letzten Jahre an und beschloss, mir etwas zu gönnen.

A vibrant, perhaps a bit „neon“, green, which becomes slightly lighter and darker – „monochrome animated“ so to say. But shipping costs for only one skein of yarn? I clicked my way through the shop and came across the „Easter surprise“. A package with three strands of a luxurious merino sock yarn, in dyes that are made especially for this event – and that nobody knows before. So ordering blind? I looked at the colours of the last years and decided to treat myself.

Ich habe das Garn bestellt und fieberte der Auslieferung entgegen. Würden meine Hoffnungen enttäuscht werden? So viel Geld hatte ich zuvor noch nicht bei einem Garnkauf ausgegeben. Diese Woche brachte Hermes dann ein Paket – in vielversprechendem Grün.

grafik.png

 

I ordered the yarn and was eagerly awaiting its delivery. Would my hopes be let down? I had never spent so much money on a yarn purchase before. Then this week Hermes brought a package – in promising green.

Das wurde natürlich sofort ausgepackt und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil, neben dem oben gezeigten Grün waren drei ganz unterschiedlich gefärbte Garne darin – ungewöhnlich und wunderschön.

The package was of course unpacked immediately and I was not disappointed. On the contrary, besides the green skein shown above, there were three very differently coloured yarns in it – unusual and beautiful.

grafik.png

Vom dunklen Lila des Flieders über das satte rotviolett der Pfingstrosen bis zum zarten Rosa des Wiesen-Schaumkrautes, alles vereint.

From the dark purple of lilac, through the rich red-violet of peonies, to the delicate pink of cuckoo flower, everything in one skein.

grafik.png

Hier würde mir als Beschreibung „Englische Rosen“ einfallen – das Grün der Blätter und die ganze Palette der Blütentöne.

Here I would think of „English Roses“ as a description – the green of the leaves and the whole range of flower tones.

grafik.png

Dieses Garn ist wie das Wetter in den letzten Tagen so oft war hier: viel blauer Himmel, etwas Grün sowie ab und an ein paar Blüten als Farbtupfer. Diesen Strang habe ich mir näher angeschaut:

This yarn is like the weather has been here so often in the last days: lots of blue sky, some green and now and then a few flowers added a splash of colour. I took a closer look at this skein:

grafik.png

Ja, das ist mir jeden Euro wert, den ich gezahlt habe (auch wenn ich mich von dem Geld für diese vier Stränge zwei Wochen lang ernähren könnte). Das Ostergarn liegt jetzt wieder gut verpackt im Schrank – erst ist die SockMadness dran und dann fange ich an zu überlegen, was ich daraus machen könnte. Wobei „gutes“ Garn bei mir oft länger lagert 😉

Yes, this is worth every Euro I paid (even if I could live on the money for these four strands for two weeks). The Easter yarn is now well packed in the cupboard again – first the SockMadness is on and then I will start to think about what I could make out of it. Although „good“ yarn often remains longer in storage 😉

 

Ich habe fertig mit diesen Socken / Done with Diamond Duality

 

grafik.png

Erster Socken in der Reineclaude / First sock in the green gage

Erste Runde der SockMadness hinter mir / Got into the 2nd round of the SockMadness

Also, fangen wir einmal so an: das letzte Mal, dass ich ein Handarbeitsprojekt so gehasst habe wie dieses Paar Socken, das war im Handarbeitsunterricht in der Schule. Als das Fach endlich nicht mehr im Lehrplan war, habe ich bestimmt 15 Jahre lang nichts angeguckt, was auch nur entfernt mit Stoff oder Nadeln zu tun hatte.

So, let me start like this: the last time I hated a needlework project as much as this pair of socks was in needlework class at school. When the subject was no longer compulsory, I certainly didn’t look at anything for 15 years that even remotely had anything to do with fabric or needles.

 

Ich weiß, es heißt nicht umsonst SockMadness. Theoretisch sind zwei Wochen Zeit, um ein Paar Socken nach dieser Anleitung zu stricken (und wie ich schon geschrieben habe, exakt ganz genau nach dieser Anleitung). Aber bei mir in der Gruppe wurde ein ordentliches Tempo vorgelegt und ich begann Panik zu bekommen. Ich mag Stranded Knitting einfach nicht, mir schmerzt schnell die linke Hand (man muss zwei Fäden gleichzeitig halten und das führt zu einer etwas starren Fingerhaltung). Über das lange  Bein hatte ich ja letztes Mal schon geschrieben – sage und schreibe 32 cm beträgt die Länge.

I know it’s called SockMadness for a reason. Theoretically, there are two weeks to knit a pair of socks according to the patterns (and as I wrote, exactly following the pattern). But in my group, a fast tempo was set and I started to panic. I don’t like stranded knitting, my left hand hurts quickly (you have to hold two threads at the same time and this leads to a somewhat rigid finger position). I wrote about the long  leg last time – the length is 32 cm.

Von den 38 Plätzen in meiner Gruppe für die nächste Runde füllten sich mehr und mehr – schnell war die Hälfte weg und dann jedes Mal, wenn ich nachgeschaut habe, war wieder ein Platz besetzt. Drei über den Verlauf eines Tages, am nächsten Morgen schon wieder vier Plätze belegt… Da habe ich mir den Wecker auf „kurz vorm Hähne krähen“ gestellt und früh angefangen zu stricken und zu stricken und zu stricken.

Of the 38 places in my group for the next round, more and more filled up – quickly half of them were gone and then every time I looked, another place was occupied. Three over the course of one day, the next morning already four places occupied again… So I set my alarm clock to „too early“ and started knitting and knitting and knitting and knitting.

 

grafik.png

Socken im Flieder / Socks in the lilac

 

Als ich fertig war mit dem zweiten Socken, da waren noch sechs Plätze frei und ich musste noch Fotos mit gut erkennbaren Details machen. Auch deswegen war ich so früh aufgestanden, damit ich die fertiggestellten Socken bei Tageslicht fotografieren konnte. Die Fotos für die Qualifying Runde habe ich nachts um 11 Uhr gemacht. Es war sehr schwierig bei Kunstlicht Bilder zu machen, bei denen die Jury genau sehen kann, dass keine Fehler gemacht wurden.

When I was finished with the second sock, there were six places left and I still had to take photos with clearly visible details. I had got up so early especially for this reason, so that I would finish in daylight. I took the photos for the qualifying socks at 11pm and it was very difficult to take pictures in artificial light where the jury can decide that no mistakes were made.

The official clock for this round of the SockMadness

Jetzt sind noch zwei Plätze frei. Ich hätte mir also noch etwas Zeit lassen können, aber das wusste ich ja vorher nicht. Es sind jetzt noch zwei Tage und 5 Stunden bis zum Ende dieser Runde (siehe Bild) und niemand weiß genau, wann es weitergeht. Die Anleitung für die nächste Runde kann schon nach einer halben Stunde kommen oder nach zwei Tagen erst. Von dem Moment, wo die Anleitung per Mail kommt, zählen wieder zwei Wochen, aber diesmal sind nur 30 Plätze frei in der nächsten. Ich habe ja vorher gesagt, wenn ich Glück habe komme ich in dritte Runde – mehr weiß ich hoffentlich nächste Woche.

Now there arestill two seats left. So I could have taken some more time, but I didn’t know that before. There are two days and 5 hours to go until the end of this round (I copied a screenshot of the „official clock“) and nobody knows exactly when the next round will start. The pattern for the next socks can come half an hour later or after two days. From the moment these instructions are sent by mail, another two weeks count, but this time only 30 places are available for the next round. I said before, if I’m lucky I’ll get into the third round – hopefully I’ll know more next week.

 

 

Erste Runde der SockMadness hat begonnen / First round of SockMadness has started

 Stranded Knitting

Keine Zeit viel zu Schreiben, ich muss Stricken! Denn was ich befürchtet hatte, ist eingetroffen: Der Socken in der ersten Runde der SockMadness hat ein „Stranded Knitting“ Muster. Das ist ein zweifarbiges Muster, bei dem beide Fäden gleichzeitig gehalten werden und der nicht genutzte Faden auf der Innenseite emitgeführt wird (daher der Name – „strand“ bedeutet hier Faden). Im Deutschen werden Namen wie Fair Isle oder Norwegermuster genutzt, die aber (um ganz spitzfindig zu werden) unterschiedliche Dinge bezeichnen.

No time to write, I have to knit! Because what I feared has come true: The sock in the first round of SockMadness has a stranded knitting pattern. This is a two-coloured pattern where both threads are used simultaneously and the unused thread is emitted on the inside (hence the name – „strand“ means thread here).

grafik.png
Official Banner of the SockMadnessEgal. Fakt ist: Ich HASSE stranded knitting. Ich schaffe es nicht, die richtige Fadenspannung zu halten, ich habe Löcher oder der hintere Faden schaut durch, es ist zu eng oder zu weit… Nein, ist nicht meins. Und es liegt nicht an den beiden gleichzeitig gehaltenen Fäden: Double Knitting klappt problemlos.

Never mind. The fact is: I HATE stranded knitting. I can’t keep the correct thread tension, I have holes or the back thread is showing through, it is too tight or too wide… No, I definitely don’t like it. And it’s not the two threads held at the same time: I love Double Knitting and can do it without any problems.

Ich habe mich jetzt einige Tage durch diesen Socken gequält und hoffe ihn morgen fertig zu stellen. Und dann geht es gleich an den zweiten des Paares – denn ich stricke ja gegen die Zeit. Oder besser gesagt: gegen fünf andere in meiner Gruppe. In der zweiten Runde stehen nämlich fünf Plätze weniger zur Verfügung und die langsamsten fliegen raus (elf haben ihre Socken schon fertig). Und ich will nach dieser Tortur zumindest mit dem Weiterkommen „belohnt“ werden – ich hatte mir Runde 2 als Ziel gesetzt. Was auch realistisch war, bevor dieses blöde Muster kam.

I’ve been wrestling with this sock for a few days now and hope to finish it tomorrow. And then it goes straight to the second of the pair – because I am knitting against the clock. Or rather: against five others in my group. Because in the second round there are five places less available and the slowest will be eliminated (eleven knitters already finished their socks). And after this ordeal I want to be „rewarded“ at least with getting further – I had set round 2 as my goal. Which was realistic before this stupid pattern came up.

grafik.png

Ja, ich weiß: Das Muster an sich ist wunderschön. Aber die Socken sind, weil nach ganz genauen Angaben gestrickt, vollkommen missgestaltet: Das Ding ist von der Unterseite der Ferse bis zum Bündchen 32 Zentimeter lang – fast schon Kniestrümpfe. Und weil es so lang ist und die meisten Leute keine Spargelbeine haben, da passt es mir oben nicht auf die Waden. Denn durch die mitgeführten Fäden ist dieses Gewebe nicht wirklich elastisch. Wenigstens könnte der Fußteil mir passen – dann kann ich hinterher immer noch überlegen, ob ich den Schaft aufribbel und neu mache.

Yeah, I know. The pattern is awesome. But since the socks are knitted to exact specifications, they are completely misshapen: The thing is 32 centimeters (13 inches) from the bottom of the heel to the cuff – almost knee-length. And because it is so long and most people don’t have ultra-thin legs, it doesn’t fit over my calves. Due to the threads carried along, this fabric is not really elastic. At least the foot part could fit me – then I can always think about unraveling the shaft and redo it afterwards.

Den zweiten Socken werde ich mit einer dickeren Nadel stricken und ich hoffe, dass er mir dann passen wird. Schau’n mer mal!

I will knit the second sock with a thicker needle and I hope that it will fit me then. Let’s wait and see!

 
 

Meine erste Sock Madness / My first Sock Madness

Sock Madness? Was ist das jetzt schon wieder? So mag mancher jetzt denken. Nun,  Basketball-Interessierte werden mit dem Begriff „March Madness“ vertraut sein. Dies bezeichnet in den USA die Meisterschaft der Universitätsmannschaften im Basketball. Diese starten im März: Zuerst werden Begegnungen zwischen den Mannschaften ausgelost und dann im K.-o.-System gespielt. Daran angelehnt entwickelte sich die Sock Madness, die in diesem Jahr zum vierzehnten Mal stattfindet.

What this „sock madness“ is? Well, readers in the US and basketball enthusiasts will be familiar with the term „March Madness“. It refers to the championship of university teams in basketball. These start in March: First, matches between the teams are drawn and then played in a knockout system. The Sock Madness, which takes place for the fourteenth time this year, is based on this phenomenon and its system.

Wer sich angemeldet hat (im letzten Jahr waren es über 1500 Anmeldungen!), der bekam am 29. Februar eine Anleitung zugeschickt (alle Anleitungen sind zuerst streng geheim, auf Fotos darf kein Teil der Anleitung zu sehen sein!). Dies ist die Qualifizierungsrunde: bis 14. März musste man ein Paar Socken nach dieser Anleitung fertig gestrickt haben (dank Schaltjahr ein Tag zusätzlicher Zeit). Dabei gibt es strenge Auflagen in Bezug auf Nadelstärke, Maschenzahl etc. – es sollen ja faire Wettbewerbsbedingungen herrschen! So kann es passieren (und ist es bei mir  auch), dass das gestrickte Paar niemandem passt an den man sonst so Socken verschenkt.

Those who have registered (last year there were more than 1500 registrations!) received an instruction manual on February 29th (all patterns are initially top secret, no part of the instructions may be visible on photos!). This is the qualifying round: by March 14th you had to finish knitting a pair of socks according to these instructions. There are strict requirements regarding the needle size, number of stitches etc. to ensure fair competition conditions! So it can happen (and it did in my case) that the knitted pair doesn’t fit anybody you would normally give away socks to.

grafik.png

 

Wer die Quali überstanden hat (ich war 15 Stunden vor Fristablauf fertig), wird in Gruppen eingeteilt – das ist der aktuelle Stand. Es gibt 25 Gruppen mit je über 40 Teilnehmern. Heute oder morgen kommen die Informationen was für Nadeln, Garn etc. für die nächste Anleitung benötigt wird, dann wiederum vermutlich einen Tag später kommt diese Anleitung. Und ab dem Zeitpunkt, wo diese Mail verschickt wurde, tickt wieder die Zeit! Und jetzt wird es richtig spannend. Denn es gibt in der folgenden Runde weniger Plätze in der Gruppe – wer zu langsam ist, der fliegt raus und darf nur noch Cheerleader sein 😉 Zu Ende ist in jeder Gruppe nur noch eine Person übrig und dann treten diese Gruppenersten gegeneinander an.

If you come through the qualifying (I finished 15 hours before the deadline), you will be divided into groups – this is the current status. There are 25 roups with each more thatn 40 participants. Today or tomorrow the information will come what kind of needles, yarn etc. are needed for the next pattern , then again probably one day later this pattern will follow. And from the moment this mail was sent, time is ticking again! What makes it really exciting: there are less places in the following round in the group – if you are too slow, you will be eiminated and may take part as a cheerleader 😉 At the end there is only one person left in each group and then these knitters compete against each other.

Natürlich gibt es Preise, Garn und Anleitungen und Projekttaschen, aber darum geht es mir nicht (ich werde wohl auch gar nicht so weit kommen). Man strickt nicht gegen die anderen, sondern gegen sich selbst. Ich habe schon bei den Qualifizierungssocken zwei neue Techniken gelernt und wäre vorher nie auf die Idee gekommen, eine Ferse mit Muster zu stricken – im Prinzip hab ich schon gewonnen 🙂

Of course there are prices, yarn and patterns and project bags, but that’s not why I’m doing this (I probably won’t get very far). You don’t knit against the others, but against yourself. I already learned two new techniques while knitting the qualifying socks and would never have thought of knitting a heel with pattern before – you can say I already won 🙂

So versuche ich mich jetzt voran zu stricken, durch immer schwerer werdende Anleitungen. Mal schauen, wie weit ich komme – das ist abhängig von den eingesetzten Techniken. Wenn es wieder farbig wird in Richtung „Fair Isle“ oder allgemein „Stranded knitting“, also zwei Farben gleichzeitig mit den Fäden hinter der Arbeit, dann ist es aus – das kann ich zwar, aber ich habe große Probleme damit.

So now I will try and knit my way forward, through increasingly difficult patterns. I’m curious how far I will come – it depends on the techniques used. If there is a sock pattern with „stranded knitting“, i.e. two colours at the same time , then it’s over – I can do that, but I have big problems with it.

grafik.png

 

Die Fotos sind ein wenig langweilig, bei einem anderen Hintergrund als weiß sehen die Farben schrecklich aus. Aber man sieht gut das Fuß und Schaft unterschiedlich gestrickt sind, auch wenn sie von außen gleich aussehen.

The photo is a bit boring, the colors of the yarn look horrible on a non-white background. But you can clearly see the differences on the inside of the foot and leg part, even if they look nearly identical on the outside.

Wer Zeit und Lust hat, kann im Blog von Marvelknits vorbeischauen. Die Niederländerin strickt nicht nur, sie zeichnet auch und hat dort eine wunderschöne zeichnung gewidmet dem Moderatoren-Team der SockMadness, die kurz vor der Deadline von fertigen Socken sozusagen überwältigt werden.

If you have time, take a look at the blog of Marvelknits who is not only participating in the SockMadnes, she made a great drawing dedicated to the moderator team of SockMadness, who are virtually overwhelmed by finished socks shortly before the deadline.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - März 17, 2020 in Stricken, Häkeln etc.

 

Rekonstruktion eines Socken /Remake of a Sock

Meine Schwestern bekam letztens ein Paar handgestrickter Socken geschenkt. Dummerweise waren sie zu groß und vor allem zu lang am Bein, eher Kniestrümpfe als Socken. Also habe ich angeboten, sie aufzuribbeln und neu zu stricken. Die Arbeitsschritte dazu habe ich im Foto festgehalten.

Recently my sister got a pair of handmade socks as a gift. Unfortunately they were too big and much too long – nearly knee-length.  So I offered to unravel them and knit them again. These are the steps of that procedure:


270120 c1.jpg


Upper right: The Socks before the start of the work So sahen die Socken vorher aus.
Middle right: Starting to unravel the sock Von der Spitze aus wird der Socken aufgeribbelt
Lower right: The reel I bought recently – it really helps with winding the yarn. Die letztens angeschaffte Haspel – wirklich sehr hilfreich für diese Arbeit.
Lower Left: The skein of yarn – really crinkled after having been a sock. Stark gekräuselt, aber ordentlich im Strang

270120 c2.jpg

Upper left: I wetted the yarn and suspended it between two clothes hangers. I put a light jacket on the lower hanger as a weight to flatten the yarn without putting too much tension on it. Den angefeuchteten Garnstrang hab ich auf einen Kleiderbügel gehängt und mit einem zweiten beschwert – eine leichte Regenjacke gab genau das richtige Gewicht um es nicht zu sehr zu dehnen.
Upper right: Close-up of the slightly wet yarn between the hangers. Nahaufnahme des Garns zwischen den Kleiderbügeln
Middle right: The dried and mostly straightened yarn. Das trockene Garn am nächsten Tag – fast glatt.
Lower right: Rolling the yarn on the nostepinne to form a cake. Das Garn wird mittels der Nostepinne zu einem Knäuel geformt.
Lower left: The yarn cake that was once a sock. Das fertige Knäuel, mit dem losen Faden zum aus der Mitte ziehen.

Dann ging es ans Stricken – kein wirklicher „Stino“ wie das Original, ich habe seitlich einen kleinen Zopf eingestrickt. Ein wirkliches Muster ist nicht ratsam bei solchen Garnen mit Farbverlauf, denn das Garn „schluckt“ dann das Muster.  Ein Socken ist fertig bis auf das Abketten, der nächste wird dann begonnen.

I immediately started re-knitting the socks – one is finished but for the bind off, the other one I will start immediately after that. I added a small cable along the side of the sock. Intricate patterns don’t work with such colorchanging yarn, the yarn „swallows“ the pattern.

grafik.png

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Februar 13, 2020 in Stricken, Häkeln etc.